Unsere Chronik

Seit 1934 für unsere Kunden bereit

Die Tischlerei wird am 11. August 1934 von Heinrich Schröer sen. im Alter von 44 Jahren an der Kleistraße in Heessen gegründet.
Neben der Tischlerei ist auch das Bestattungswesen von Anfang an ein Betätigungsbereich der Firma. 

Als die Räumlichkeiten zu eng werden, erfolgt am 29. Juni 1948 der Umzug in die neu errichtete Werkstatt mit „Sarglager“ an der Vogelstraße.

Zwei Jahre später, am 30. Juni 1950, besteht Sohn Heinrich Schröer jun. die Meisterprüfung im Tischler-Handwerk.

Im Mai 1959 wird das neu gebaute Wohnhaus mit Büro und Ausstellungsraum bezogen.

1962 übernimmt Heinrich Schröer jun. die Firma seines Vaters. Nach dem Kauf des ersten eigenen Leichenanhängers 1962 folgt 1973 der erste Mercedes-Bestattungswagen.

Am 27. Juli 1973 brennt die Werkstatt bis auf die Grundmauern ab. Der Wiederaufbau dauert bis Mai 1974, wobei die Gebäude aufgestockt werden. 

Der Firmengründer stirbt am 22. Januar 1976 im Alter von 86 Jahren.

Sohn Heinz-Georg Schröer legt im März 1985 die Meisterprüfung im Tischler-Handwerk ab, übernimmt am 8. Februar 2001 den elterlichen Betrieb in dritter Generation und führt ihn in gleichem Sinne weiter.

Am 1. April 2004 wird die Anfang 1960 eingeweihte kommunale Trauerhalle der Stadt Hamm mit den Nebengebäuden auf dem Sundern-Friedhof am Ennigerweg erworben.

Ein Jahr später, am 5. April 2005, wird mit der Einrichtung der Baustelle und dem Abriss der Nebengebäude begonnen. 
Die Einsegnung des Neubaus erfolgt am 16. August 2005.

Nach dem Komplettumbau und der Eröffnung der Gärtnerei Korte im Neubau wird die Trauerhalle am 5. Mai 2006 eingesegnet.

Am 20. Februar 2008 legt der Mitarbeiter Daniel Hunkemöller die Prüfung zum „geprüften Bestatter“, am 23. November 2009 die zum „Bestattermeister“ (Funeralmaster) vor der Handwerkskammer Düsseldorf ab.

Am 11. August 2009 feiert das Unternehmen sein 75-jähriges Firmenjubiläum.